Pilates ist ein ideales Basistraining, es eignet sich aber auch hervorragend als Ergänzungstraining für alle Sportarten. Die kontrollierten Übungen helfen dabei, körperlich einseitige Belastungen durch eingefahrene Bewegungsabläufe gezielt auszugleichen. Davon profitieren nicht nur Tänzer, sondern auch viel sitzende Büroangestellte. Als Rehabilitationstraining wird Pilates beispielsweise nach Verletzungen oder Operationen eingesetzt. Neben dem Körper wird auch der Geist trainiert – die tiefe Konzentration auf sich selbst und die eigene Atmung schaffen ein besseres, bewussteres Körpergefühl, von dem Trainierende auch im Alltag profitieren. Die Bewegungen werden fließender, eleganter und effizienter, die Muskeln werden kräftiger und geschmeidiger, die Haltung besser.

Ein besseres Körpergefühl, mehr Rumpfkraft und Beweglichkeit.

Die Übungen werden häufig auf der Matte durchgeführt. Zu Pilates gehören aber auch Geräte: Die Klassiker sind der „Reformer“, der „Combo Chair“ und die Trapezbank. Dazu kommen große und kleine Bälle und Rollen, Sprossenwände sowie Schlaufensysteme und Elastikbänder. Damit wird das Training abwechslungsreich gestaltet und Pilates wird für viele zu einer geeigneten Hauptsportart.